Albert Lee & Hogan's Heroes
Albert Lee

Der Name Albert Lee bedarf wahren Country Music & Rock Fans keiner näheren Erläuterung. Im Jahre 2002 gewann er den Grammy Award.

Mit Foggy Mountain Breakdown (Earl Scruggs, Glen Duncan, Randy Scruggs, Steve Martin, Vince Gill, Marty Stuart, Gary Scruggs, Albert Lee, Paul Shaffer, Jerry Douglas and Leon Russel) aus der CD Earl Scruggs and Friends gewann er am 27. Februar 2002 einen Grammy für die beste Instrumentale Country Performance.

Albert wurde gleich fünf Mal im "Guitarplayer" Magazin zum besten Country Guitar Picker gewählt. Darüber hinaus nominierte man Albert Lee in zwei aufeinander folgenden Jahren in der Kategorie "Best Instrumental", und im Oktober 1995 erhielt Albert den begehrten Gold Badge Award von B.A.S.C.A., der Britischen Akademie für Songschreiber, Komponisten und Autoren.

Als ein Mitglied von Chris Farlow's Thunderbirds, Country Fever, Heads Hands and Feet, Eric Clapton's Band, Emmylou Harris' Hotband oder auch den Chrickets begeisterte Albert über Jahre hinweg sein Publikum. Des Weiteren erschien er auf der Bühne mit Künstlern wie Glen Campell, Dave Edmunds, Dolly Parton, Bobby Bare, Joan Armatrading, Ricky Scaggs, Joe Cocker, Willie Nelson, Linda Ronstadt, Rodney Crowell und Travis Tritt. Bekannt wurde Albert mit The Everly Brothers Band, mit der er seit ihrer Neugründung im Jahr 1983 sehr intensiv zusammen arbeitete.



Hogan's Heroes

Albert Lee & Hogan's Heroes brachten zwei Songs zur Filmmusik des Richard Harris Films "Savage Hearts" ein, der bei den Filmfestspielen in Cannes großen Beifall erhielt. Albert und seine Band machten sich einen Namen, indem sie selbst Berühmtheiten der Musikwelt in ihren Bann zogen.

Jedes Mitglied der Band ist heute bekannt und, was noch wichtiger ist, auch respektiert. Musikstars wie Willie Nelson, Eric Clapton, Don Everly, Lonnie Donegan, Chris Farlowe, Georg Grimm, Gary Brooker, Marty Wilde, Nancy Griffith, Sonny Curtis und Rodney Crowell haben alle schon mit der Band musiziert und ihre Zuhörer begeistert.

Albert Lee

supported by:   RD's
DIE BAND:

Horst Jabs (git/voc) – hat sich in 18 Jahren RDs vom Heavy Rock Shouter zum veritablen Liedermacher entwickelt und begeistert sein Publikum heute durch den intensiven Vortrag seiner Lieder.

Thomas Weick (lead git) – hat sich durch sein außergewöhnlich songorientiertes, variables und technisch perfektes Spiel in der ersten Liga der süddeutschen Sologitarristen etabliert. Begonnen hat er sein Handwerk als Mitbegründer der Karlsruher Prog Rock Band „Formula“ in den 80ern. Bei den RDs ist er seit 2001 (erstes Album mit den RDs: „Modern Rome“).

Georg Grimm (bass) – ist ein Urgestein der deutschen Rockmusik und hat sich schon in den frühen 60ern einen Namen gemacht, nicht nur auf der Hamburger Reeperbahn an der Seite von Tony Sheridan. In seiner langen und facettenreichen Karriere hat er mit herausragenden Künstlern gespielt wie Albert Lee, Joe South, Chris Farlowe, Emmylou Harris, Christine Albert... Bei den RDs ist er seit 2001 (erstes Album mit den RDs: „Modern Rome“).

Rolling Drunks

Andreas Maucher begleitet die Band seit vielen Jahren als Tontechniker/Roadie. In seinem Heimstudio hat er einige Songs des Albums „Two Of A Kind“ (1998) produziert.


BANDGESCHICHTE:

Gegründet 1991 in Karlsruhe von Neal Thomson (London – Gesang, Schlagzeug) und Horst Jabs (München – Gesang, Gitarre) als Kneipenband – erste Studio Recordings im Spätjahr 91 in Ludgershall bei Oxford (Heavy Rock/Punk) – erste Akustik-EP 1992 im Timeless Studio, Upper Heyford – wechselnde Besetzungen in der zweiten Hälfte der 90er (EP „Drunklands“ – 1996), Live Shows vornehmlich in UK – erster vollständiger CD-Release (Albumlänge) 1998 mit „Two Of A Kind“ – Umstellung auf festes Lineup nach Fertigstellung des Albums „Modern Rome“ (2001 – Hard Rock – erstmalig mit Georg Grimm am Bass und Thomas Weick an der Sologitarre) – erster moderater kommerzieller Erfolg mit dem Album „Dark Actors Playing Games“ (2003 – Heavy Rock) – nach einer Tour in Cornwall verlässt Bandgründer Thomson die Band 2004 wegen musikalischer Differenzen – zwischen 2005 und 2007 bedienen die RDs zwei Lineups: Heavy Rock mit Schlagzeug und erste Konzerte als akustisches Trio in der heutigen Besetzung – Support Acts für Albert Lee & Hogan's Heroes.

Durch die Zusammenarbeit mit dem legendären, britischen Gitarren-Heroen und mehrfachen Grammy-Gewinner Albert Lee (Album „Pukka Blokes“ 2006) gelang es der Band endlich, auch ein internationales Fachpublikum auf sich aufmerksam zu machen.

Seit den Recordings 2009 für das neue Album „131“ präsentieren sich die RDs in einem variablen Lineup vom Trio bis zum Quintett mit der Pianistin/Sängerin Lisa Nicola und dem Geiger/Saxophonisten Jurek Gill. Der neue Release umfasst neben der bereits erwähnten CD auch die erste Live-DVD der Band.

Referenzen/Venues: Blues Garage Hannover, Substage u. Jubez Karlsruhe, Titanic City München, Railway Oxford/Wheatley UK.